Die Fantasie - Vorstellung im Leben:

JEDE Vorstellung und Vorstellungsmöglichkeit, ist schon IN UNS. Also in unserem wahren Selbst vorhanden. Das Problem ist wie immer das falsche ICH, das nach dem KindSEIN aufgebaut wird. Dieses ICH VERHINDERT Vorstellungen, weil es sagt: DAS IST NICHT MÖGLICH (Sinneserfahrungen). Was der Mensch sich vorstellen kann, das kann er auch verwirklichen. Darum ist es auch notwendig, sich vorstellen zu können, dass es MÖGLICH IST, die Vollendung zu erreichen. Denn wer diese Möglichkeit ausschließt (das geht nicht) der kann die Vollendung auch nicht erreichen. Darum müssen wir auch wieder zur kindhaften Vorstellung kommen, die NICHTS ausschließt, und ALLES für möglich hält. Das wird (ist) der NEUE Mensch. Ich habe vor kurzem ein Gedankengang aufgeschrieben (Schach und das Leben). Der gut zeigt, wie der Mensch am ANFANG alle Möglichkeiten hat, sich dann immer mehr einengt, in Zugzwang kommt, aufgibt, - Das Spiel durchschaut - und der dann wieder ALLE Möglichkeiten hat.

Das (A) Schachspiel und das (B) Leben

(A) So wie beim Schachspiel, am Anfang noch alle Möglichkeiten offen sind, so ist das Leben.
(B) Wenn ein Mensch geboren wird, so stehen Ihm ALLE Möglichkeiten des Lebens OFFEN.
(A) Dann beginnt man mit den Zügen, und versucht SEIN Territorium zu behaupten und aufzubauen. (Eröffnung)
(B) So wie der Mensch zunächst in seinem Leben lernt, dass er SEINE Position, die er gerade einnimmt, behaupten und festigen muß.
(A) Dann geht es langsam aber sicher zum Angriff über, man plant ein Vorhaben.
(B) So wie der Mensch seine Vorhaben im Leben plant, sich Gedanken macht, was er will.
(A) Dann geht man zum Angriff über, denn man will ja gewinnen.
(B) So wie jeder Mensch in seinem Leben bestrebt ist, Gewinn für sich zu erwirtschaften.
(A) Jetzt spielt man natürlich nicht alleine, sondern der Gegner hat längst auch seine Pläne geschmiedet. Man stößt also auf Wiederstand.
(B) So wie jeder Mensch in seinem Streben auf Wiederstände stößt.
(A) Der Druck wird gesteigert.
(B) So wie jeder Mensch, der auf widerstand stößt, seinen Druck erhöht.
(A) Jetzt durchschaut man schon das Spiel, und die Pläne des Gegners, und man erkennt, dass man bei JEDEM Zug VIELE Möglichkeiten hat, und dass man eine ENTSCHEIDUNG treffen muß, welche Möglichkeit einem günstiger oder vorteilhafter erscheint.
(B) So wie jeder Mensch sich eigentlich dauernd für die eine, oder andere Möglichkeit ENTSCHEIDEN muß, obwohl er die Folgen nicht gänzlich überblicken kann.
(A) Jede Zugentscheidung, verändert das Spiel.
(B) So wie jede Entscheidung im Leben, das ganze folgende Lebern verändert.
(A) Jede Entscheidung, für nur einen Zug, kann entscheidend sein, für die ganze Partie.
(B) So wie jede Entscheidung im Leben entscheidend sein kann, ob das ganze Leben zum Erfolg oder Misserfolg wird.
(A) Eine Zugentscheidung (berührt geführt) ist nicht rückgängig zu machen. Wenn man den richtigen Zug zur rechten Zeit versäumt, hat man seine Chance verpasst.
(B) So wie man im Leben dauernd vor Entscheidungen gestellt wird, und wenn man verpasst, die richtige Entscheidung zur rechtren Zeit zu treffen, ist diese Möglichkeit dahin, und kehrt nicht mehr zurück.
(A) Jeder Zug bedeutet eine neue Variante im Spiel. Hat man sich für diese Variante entschieden, gehen alle anderen Varianten verloren.
(B) So wie jede Entscheidung, eine neue Variante des Lebens bedeutet. Entscheidet man sich für Eine Möglichkeit, gehen gleichzeitig alle anderen Möglichkeiten verloren.
(A) Dann erringt man einen Vorteil (Bauer, Springer, Läufer, usw.). Dann glaubt man sich auf der Gewinnerstraße.
(B) So wie ein Mensch in seinem Leben einen Vorteil oder Gewinn erringen kann. Dann glaubt er, nichts kann mich besiegen.
(A) Doch ist es möglich, dass sich diese ganze Situation umkehrt. Was als Vorteil angesehen wurde, wird plötzlich zum Nachteil.
(B) So wie sich ein Reichtum in Last umwandeln kann.
(A) Man gerät immer mehr in Zugzwang, weil einem durch die Umstände immer weniger Möglichkeiten bleiben zum Entscheiden.
(B) So wie der Mensch in seinem Leben in Situationen gerät, aus denen er nur noch so handeln kann, und ihm eigentlich keine Entscheidungsmöglichkeit mehr bleibt.
(A) Dann kämpft man noch vergebens um seine Position.
(B) So wie man im Leben noch weiter kämpft, obwohl alles schon verloren ist. Man hat noch Ziele und Pläne, doch diese sind durch die gegebenen Umstände nicht mehr zu erreichen.

Wer dann, das ganze SPIEL durchschaut hat, die Prinzipien und die Gesetze dieses Spieles, der kämpft nicht mehr weiter, sondern der gibt auf. Er erkennt, dass in diesem Spiel jede Anstrengung umsonst ist. Dieses Spiel ist nicht mehr zu gewinnen. So erkennt er. Dieses Spiel ist so gut wie abgelaufen. Ich habe meine Erfahrungen aus diesem Spiel geholt, und mehr gibt es für mich nicht mehr zu gewinnen. Aus diesem Spiel kann ich keine Erkenntnisse mehr gewinnen. Ich habe dieses Spiel DURCHSCHAUT. Wer noch in DIESEM lebendigen Körper zu dieser Erkenntnis kommt, Der BEENDET dieses Spiel - ABSICHTLICH und kommt zum Stillstand, zur inneren RUHE. Jetzt steht er vor der Möglichkeit, ein neues Spiel zu beginnen (mit ALLEN MÖGLICHKEITEN und Erfahrungen aus dem vergangenen Spiel) – ja sogar das Wissen aus allen Spielen, die er je gespielt hat. Es steht wieder alles OFFEN (der Neue Mensch). Er hat wieder alle Möglichkeiten, aber nicht unerfahren wie bei der Geburt, sondern mit allen Erfahrungen des Lebens.
DAS IST DER VOLLENDETE


Counter