Wissen vom Leben:

Zustandsbericht – Erleuchtung.

Wenn Du die Menschen in ihrer Gier und in ihrem unersättlichen Verlangen siehst - wenn Du Dich als Person und als Arbeitskraft ausgenutzt und vermarktet siehst ... dass Andere Dich nur nutzen um ihren eigenen Vorteil heraus zu holen - wenn es Dir schlecht wird wenn über Geld verdienen oder Gewinnmaximierung gesprochen wird - ja, dann bist Du nahe bei der Erleuchtung. Bibel: Vater vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun! So muss Dein Gedanke sein. Denn sie wissen es wirklich nicht, und laufen alle nur ihren Begierden hinterher. Was ist zu tun? Ja, Du musst lernen, DICH als Person, immer mehr von AUSSEN zu beobachten, und gefühlsmäßig von dem, was mit der Angelika im leben geschieht, möglichst UNBEEINFLUSST sein. Du musst Dein Leben (das Leben der Angelika) so betrachten, als ob es das Leben (das Schicksal) eines Anderen wäre, mit dem DU als SELBST nichts zu tun hast. DU aus Deinem SELBST gibst der Angelika in Ihrer Situation die Ratschläge, was sie (die PERSON) in der Situation tun soll. Doch DU als SELBST hast damit nichts zu tun. So wie Du eben einer FREMDEN Person, die Dich nicht berührt, einen Ratschlag gibst, ohne SELBST in deren Situation zu stecken. Du musst lernen, dich geistig - aus der Situation in der die Person steckt – heraus zu halten – zu distanzieren. Das ist zwingend notwendig, sonst hältst Du das nicht aus! Sonst kämpft Dein ICH gegen Dein SELBST - und diesen Kampf kannst Du in Deinem Geist (Verstand) nicht ertragen! Genau DAS sind die Probleme! Du musst Dich in Deinem GEIST FÜR Dein SELBST entscheiden - und Dein ICH (die Person) einfach Handeln lassen. Alles ist NUR eine Entscheidung in Deinem Geiste (Verstand). ICH (mein SELBST) gehört zu Gott. Angelika (die Person) gehört in die materielle Welt. Doch ICH (Selbst) habe nichts damit zu tun. Du bist am Gipfel des Daches (Dachgiebel), und die Angelika will im Materiellen bleiben, Dein Selbst will zu Gott ins Geistige. Darum siehst Du die materielle Welt jetzt aus Deinem SELBST im DUNKEL (diese schlechte Welt), damit Du Dich für GOTT entscheiden kannst. Es ist NUR eine Entscheidung, und wer Dich hindert ist die PERSON. Ein Mensch, der die Welt noch für schön und erstrebenswert sieht, wird NIE zu Gott gelangen. Darum ist es jetzt so: Wenn Du gezwungen bist, in der materiellen Welt zu handeln, fühlst Du Dich unwohl. Wenn Du Dich in Dein Zimmer für Dich alleine (mit Gott) zurück ziehst, fühlst Du Dich wohl. Dann bist Du wie Moses am Dornbusch ganz NAHE bei Gott. Alles Andere ist LAST. Mit diesem materiellen gierigen Streben, willst Du nichts mehr zu tun haben. Buddha: Der empfindet Ekel und Abscheu bei allen Werdungen. Es ist eben der ZUSTAND. Ein Vivekananda nennt das Gottberauschter Zustand - weil man wirklich wie im Rausch nach Gott lebt - und für die „Normalsterblichen“ als verrückt gilt, da man sich nicht mehr der NORM entsprechend verhält. Es ist also auch ein GEFÄHRLICHER Zustand, aus dem man möglichst schnell heraus kommen sollte. Ich sagte damals: Ich komme nicht mehr vom Berg herunter - eben, weil man so hoch oben ist, und mit dem Irdischen nichts mehr zu tun haben will. Aber man wird GEZWUNGEN im irdischen zu Handeln, denn man muss ja schließlich LEBEN - sich ernähren. (Platos Höhlenbeispiel, wenn er bei der Sonne war, und GEZWUNGEN wurde, wieder in die Höhle (materielle Welt) zurück zu gehen). Ein Entrinnen aus diesem Zustand gibt es nur, wenn man sich GEISTIG nicht mehr (immer weniger) mit der handelnden PERSON identifiziert. (= ICH - mein Selbst - habe nichts damit zu tun). Zunächst hat man sich von den materiellen Bindungen befreit. Dann hat man sich von den persönliche Bindungen befreit. Jetzt kommt der Stapp, dass man sich vom ICH befreit. Wie Moses den Auftrag bekam: Befreie Israel aus der Gefangenschaft. „Israel“ ist unser wahres Selbst, das in der Gefangenschaft (unterdrückt vom Pharao) des ICH lebt. Am Ende der Entwicklung ist man dann FREI von dieser PERSÖNLICHEN Vorstellung des ICH. Man STEUERT die Person im Materiellen (macht was man will), und ist aber Geistig immer im SELBST verankert. Jetzt beginnt also DAS, was als Unterwelt bezeichnet wird. Diese Unterwelt ist unser UNTERBEWUSSTSEIN. JETZT beginnt der eigentliche Kampf um die BEFREIUNG! Jetzt musst Du also nach und nach tatsächlich Deine Seelischen Bindungen erkennen, und diese im GEISTE lösen. Jetzt musst Du TIEF in Dich hinein sehen, auf den GRUND kommen, und die URSACHE des Übels beseitigen. Blätter abreißen nützt nichts mehr, Du musst die WURZEL ausreißen. Wenn Dir also Angst entsteht, dann forsche nach: Worauf ist diese Angst begründet - woran hafte ich - was will ich nicht verlieren? Wenn Du die Ursache erkannt hast, ÜBERZEUGE Dich SELBST, dass dieses eben NICHT notwendig ist. Ich kann auch OHNE das leben. Ich mache das, was ich (mein SELBST) für RICHTIG halte. Du musst nichts wegwerfen, sondern Dich nur geistig davon überzeugen, dass Du es nicht zum Leben brauchst. Lao-Tse: Mindern und abermals Mindern - das führt zum Tun ohne Tun. ERHALTE Dir Dein VERTRAUEN in Gott: DU wirst alles für mich tun, und mir alles geben, was ich benötige. Dessen bin ich mir ganz SICHER! Denke NICHT mehr, dass ein Gott Dich strafen will! Der Gott will DEIN BESTES! Doch nicht für Gier und Besitz, sonder für die FREIHEIT des wahren Selbst. Wenn Du Dir dessen SICHER bist, kann Dir NICHTS passieren. Du wirst immer wieder alles erhalten - oder zurück bekommen. Bibel: Wenn ich auch wandere durch finsteres Tal, so FÜRCHTE ich NICHTS!!! DU bist mein Stab, mein HIRTE!! (mein BESCHÜTZER - DU SORGST FÜR MICH!). Alles, was Dein falsches ICH kann ist, DIR ANGST einzujagen - ohne das geht es nicht - das darfst Du nicht, dann könnte Dir dieses verloren gehen - usw. Doch Du musst verstehen, dass im wahren Selbst alles ist, und diesem Selbst nichts verloren gehen kann – nicht mal das Leben. Lasse die Angst ABTRETEN!!!

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.