Wissen vom Leben:

Ja, genau das scheint mir der Grund zusein, der mich beim meditieren behindert hat. Demetrius , wie ist es eigentlich mit der Disziplin beim meditieren, sollte man da auf etwas achten ?

Das WAHRE SELBST ist nur Zuschauer des Films - materielles Leben - hat aber Selbst damit nichts zu tun. Also nur ZUSCHAUER (Zeuge des Geschehen) sein, nur achtsam Sein. Ideal ist, jeden Tag (also regelmäßig) und immer zur selben ZEIT zu meditieren. Auch hier spielt die „Gewohnheit“, die Routine eine große Rolle. Wenn Du aus der Übung bist, brauchst Du einfach länger, um Dich zu entspannen. Wenn Du es täglich machst, genügt (nach einiger Zeit der Übung) nur noch EIN Gedanke, um vollständig entspannt zu sein. Das Wichtigste ist einfach die Regelmäßigkeit, und das NICHTS erwarten. Der Rest ist Übungssache, sich gerade NICHT anzustrengen – gerade NICHTS erreichen zu wollen.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.