Wissen vom Leben:

Kannst Du mir einmal etwas über die Meditation schreiben?

Meditation ist laut Buddhismus schon ein NUR DA SITZEN - ein NUR DA SEIN. Das eben ohne Erwartung, dass man irgendein Erlebnis hat, oder irgendetwas damit erreicht. Denn jedes Erwarten VERHINDERT den „Erfolg“ der Meditation. Darum ist der Ausdruck Erfolg schon falsch. Es gibt keinen Erfolg bei der Meditation. Nur ACHTSAM DA SEIN. Also nur Aufpassen, was ich fühle und denke, was kommt und geht - sich SELBST (die Person - den Alltag, die Probleme und Sorgen) vergessen. Das WAHRE Selbst hat damit NICHTS zu tun. Also zum ZUSCHAUER werden. Was ja das Ziel im bewussten Leben ist. Das WAHRE Selbst ist nur Zuschauer des Films - materielles Leben - hat aber Selbst nichts damit zu tun. Wenn Du also nur DA BIST, (ohne Aktion und Anstrengung), kannst Du in der Meditation nicht weiter kommen, als Deine „Schallplatte“ (Bewusstseinszustand) es zulässt. Auf dieser Schallplatte sind viele Musikstücke. Wenn Du am Anfang bist (Dein Bewusstseinszustand - neue Stufe, Neue Schallplatte), kennst Du nur das erste Musikstück, kannst aber in der Meditation weiter kommen. Hast Du Dir aber schon alle Musikstücke bewusst gemacht, kommst Du auch in der Meditation nicht weiter, weil Dein „Normalzustand“ mit dem meditativen Zustand eins ist. Somit nimmst Du in der Meditation keinen Unterschied wahr. Natürlich gibt es KÜNSTLICHE Meditationsübungen, die etwas ERZEUGEN sollen, (da werden Schallplatten übersprungen) die aber gefährlich sind und von denen ich abrate. Z.B. diesen Kundalini Yoga. Da geht es dann um das Hervorbringen von irgendwelchen Fähigkeiten - da wehrt sich auch der Buddha dagegen. Wenn man REIF ist, bekommt man diese Fähigkeiten automatisch, und es bedarf dann keiner KÜNSTLICHEN Anstrengung. Bewusstseinstufen sind Schwingungen (Frequenzen) in verschiedener Höhen. Wenn man eine hohe Schwingung KÜNSTLICH erzeugt, kann das große Schäden hervorrufen. Der Mensch muss körperlich und geistig REIF sein, für die höheren Schwingungen. Sonst brennt die „Sicherung“ durch - wie beim Strom. Es geht darum, im Bewussten Zustand etwas zu erreichen. Meditation ist daher nur eine ÜBUNG von Hingabe an Gott, von Selbstlosigkeit, von Vertrauen, von kommen lassen, von Loslassen, usw. was im bewussten Zustand als DAUERHAFT sein sollte. Übe also in der Meditation diese Selbstlosigkeit (keine Erwartung), übe diese Hingabe und das Vertrauen zu Gott, übe das kommen lassen und das gehen lassen von der Flut der Gedanken - durch NICHT beachten. Wenn Du etwas mehr tun willst, dann strahle aus Deinem Herzen LIEBE aus - über die ganze Welt, oder fühle, wie die göttliche Kraft Deinen Körper durchflutet. Stelle Dir ein strahlendes Schutzschild um Deinen Körper vor, das Dich vor allen Gefahren behütet. Oder stell Dir vor, dass beim Ausatmen alles „Schlechte“ aus Dir weicht, und beim Einatmen alles „Gute“ herein kommt.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.