Wissen vom Leben:

Empfinden kann man nur über die Sinne und dem Verstand, wenn man sich aber über das Körperbewusstsein erhebt, gibt es auch kein Empfinden mehr, sehe ich das so richtig ?

Die Empfindungen (Wohlbefinden) kommen aus dem wahren Selbst – wenn es sich wohl fühlt. Die EIGENTLICHEN Gefühle entstehe NUR durch Sinneswahrnehmung und durch Zu - und Abneigung (Begehren oder Angst). Diese Gefühle SCHWINDEN, wenn sich der menschliche GEIST nicht mehr mit dem ICH als Person (Ichbewusstsein) identifiziert. Buddha: Der erlebt das Schwinde des Bewusstseins (EGO = Ichbewusstsein) und der Wahrnehmungsempfindungen (Gefühle). Die Empfindungen sind das, was man als GEWISSEN bezeichnet. Man fühlt sich wohl - bis glücklich, wenn man nach seinem Selbst handelt, und man fühlt sich unwohl - bis depressiv, wenn man gegen sein Selbst handelt. Wenn man aber zu diesem SELBST wird (!!!), gibt es KEIN unwohl mehr (kein Gewissen - man IST ja das Gewissen), man handelt ja IMMER aus diesem Selbst heraus. Das ist dann DAUERHAFTES Glück - und die LIEBE. Man kann nicht mehr GEGEN sein Selbst handeln, man IST es ja. Der Körper als solches ist dann nur noch Gebrauchsgegenstand (wie oben erwähnt – das Auto) – vom Geist GENUTZT.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.