Wissen vom Leben:

Zum Beispiel, wenn man gern schöne Kleider trägt, hat doch auch mit Eitelkeit zu tun, oder um aufzufallen. Liege ich richtig mit der Annahme, dass Bescheidenheit und Einfachheit zu leben, beim Verzicht auf bestimmte Dinge beginnt und man sich dadurch von Bindungen leichter lösen kann ? Die wirklich großen Meister von denen ich bisher gelesen habe, haben ihren irdischen Besitz aufgegeben und dadurch große geistige Schätze erlangt. Heißt es nicht man muss zuerst etwas geben um zu empfangen ?

Das mag für die materielle Ebene hilfreich sein, doch für die geistige Ebene (Entwicklung) ist das unnötig. Durch eine materielle Gabe (oder Aufgabe), kann kein geistiger Fortschritt errungen werden.

Man muss Geistiges für Geistiges hingeben. Sein ICH muss man hingeben, für sein wahres SELBST.

Geistiges Streben führt zur Erkenntnis, materielles Streben führt zu Reichtum. Streben für das ICH, führt zur persönlichen „Erhebung“ (Überheblichkeit). Streben für das Selbst führt zur persönlichen „Erniedrigung“ (ICHlosigkeit). Bibel: Der GERINGSTE unter Euch, wird der Größte im Himmel sein. Ich möchte, dass Du VERSTEHST, dass es NICHT darauf ankommt, ob Du etwas von Deinem Besitz verschenkst oder nicht – oder ob Du in Armut lebst oder nicht, sondern darauf, worauf Du Deinen Geist lenkst. Doch wenn Du Deinen Geist von irdischen Gütern zurück ziehst, und auf geistigen Reichtum (Erkennen und Verstehen – WARUM?) lenkst, DANN kommt es vor, dass man irdischen Reichtum, persönliche Beziehungen, Ehre oder Anerkennung verliert. Dann erst, wenn es soweit ist, und Du Besitz – Freunde – Ehre - wirklich verlierst, DANN musst Du bereit sein, für Deinen Weg, für Deine Erkenntnis und Überzeugung, JEDERZEIT ALLES aufzugeben. Und in DIESER Beziehung (wenn es so sein soll, für Gott JEDERZEIT auf alles zu verzichten) DARIN haben sich die ganz Großen ausgezeichnet und hervor getan. Da zeigt sich erst, ob Du wahre innere KRAFT hast. Diese „PRÜFUNGEN“ (wie gesagt wird) trifft JEDEN, der sich geistig weiter entwickelt. Man braucht also nichts KÜNSTLICH aufzugeben, sondern erst dann, wenn das Schicksal es verlangt. In der Bibel sagt der Jesus zu dem reichen Prasser (er prasste mit seinem Geld): Gib Dein Reichtum den Armen und folge mir nach. Buddha spricht in dieser Beziehung folgendes: Der lässt sich Bart und Haupthaare scheren, und nachdem er einen kleinen Besitz oder einen großen Besitz, eine kleine Familie oder eine große Familie verlassen hat, zieht aus dem Haus in die Hauslosigkeit. Das ist alles RICHTIG! Aber das SCHICKSAL treibt den Menschen dazu, wenn er geistig „reif“ dazu ist. Dieser Mensch kann dann nicht anders handeln, weil er sonst sein wahres Selbst verleugnen (verraten) würde. Denn er müsste auf Dauer gegen seine innere Überzeugung leben. Siehst Du, und genau DAS ist der springende Punkt! NICHT KÜNSTLICH sich von etwas trennen, wenn man noch garnicht „reif“ dazu ist, sondern sich einfach GEISTIG weiter entwickeln! Die materiellen Ereignisse FOLGEN dem Geist, und dann wirst Du ganz AUTOMATISCH im Materiellen Leben vor DEINE ganz spezielle Entscheidung gestellt! Erst DANN musst Du bereit sein, für Dein SELBST auch auf materielle (irdische) Dinge VERZICHTEN zu können! Für diesen materiellen Verzicht, wirst Du dann auch Deinen Lohn erhalten! Bibel: Wer Vater und Mutter, Frau und Kinder verlässt um MEINET Willen (für GOTT), wird hundertfachen Lohn erhalten! Das ist SICHER! DOCH! Wenn Du Dich jetzt KÜNSTLICH von etwas trennst um dieses LOHNES WILLEN, wirst Du NICHTS bekommen! Mache Deine Übungen und REINIGE Dich im Geiste (Verstand), der Rest kommt von ganz ALLEINE! Sei Dir dessen sicher.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.