Wissen vom Leben:

In der heutigen Zeit (unserer Gesellschaft) wird das ICH genährt – und darum haben wir fast nur noch unbewusste (TOTE) Menschen - so hoch GEBILDET im theoretischen Wissen sie auch sein mögen. Tote Menschen können kein LEBEN erzeugen - nur MATERIE verändern. Wenn aber das Leben aus der Materie weicht, bricht auch die Materie zusammen. Könnten Sie hier noch etwas zum besseren Verständnis anfügen !?

Es ist die PHANTASIE, (Phantasialand) die verloren geht - die VORSTELLUNGSKRAFT. Wer NUR noch in Zahlen denkt (Berechnung, Gewinn), hat keine Phantasie mehr. (darum wird heute auch so nach Innovation geschrieen, denn wer nur in Zahlen und berechnend denkt, lässt der Phantasie keinen Raum). Da aber NUR die Vorstellung zum ENTSTEHEN kommt, kann bei NUR Berechnen, NICHTS entstehen. Als Beispiel: Früher hatten Betriebsbesitzer eine VORSTELLUNG vom BETRIEB, und in Ihrer VORSTELLUNG haben sie den BETRIEB wachsen sehen - so ist es dann auch GESCHEHEN. Heute haben die Manager KEINE Vorstellung mehr vom Betrieb, sondern von Einkauf, Verkauf und Gewinn. So wächst der GEWINN, aber der Betrieb geht Konkurs. Früher hatten die Selbständigen ihren BESITZ in GÜTERN - also IM Betrieb. Der Gewinn wurde IN den Betrieb gesteckt. Heute haben die Manager ihren BESITZ im EIGENEN Geldbeutel - oder auf der Bank. Und der Betrieb meldet Konkurs an. Alles, was früher groß geworden ist - Krupp (Stahlbau), Raiffeisen (Bank), Neckermann (Kaufhaus) - entsprang einer IDEELLEN Vorstellung des Betreibers. Diese wollten ALLE HELFEN. Dadurch wurden sie „groß“. Wenn dann das Ideal vergessen wird, und aus dem Ideal eine BERECHNUNG von Gewinn und Verlust wird, (Lenkung des Geistes vom Ideal zum Gewinn) bricht auf Dauer auch dieses zusammen. Der GEWINN ist immer für EINE Person gedacht - für mICH! Dadurch wird auch nur EINE Person reich, und die Anderen verlieren ihren Arbeitsplatz. Das IDEAL ist für ALLE gedacht - zum Wohle und zur Hilfe. Nur dadurch haben ALLE auch etwas davon, und der Betrieb ist „GESUND“ und kommt zum Wachstum. Für den Idealisten ist das Wachstum des Betriebes sein Kapital. Für den Manager ist das Wachstum seines Kontos sein Kapital. Die größten Werke, wurden von Künstlern vollbracht, die bei ihren Werken eben NICHT an Eigennutz gedacht haben, sondern ganz in Ihren Werken auf gingen. Diese Art von Managern müssten wir haben, die ihr Ideal wieder in Ihrem Betrieb, in ihrem Werk sehen. Dann wären diese Betriebe auch wieder „gesund“. Doch heute glaubt man alles BERECHNEN zu können – und daran „kranken“ die Betriebe – die ganze Wirtschaft – sogar die ganze Politik. Weil nirgends mehr ein IDEAL dahinter steht.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.