Wissen vom Leben:

Eins währe noch interessant „ Dr., Hackethal „ AKTIVE STERBEHILFE !! Ist auch dieses RECHT ?? Bibel : Du sollst nicht töten !! Ich denke darüber , wenn die Person ES WIRKLICH Will dann sollte man Ihr helfen!! ( EGAL WIE DIE KIRCHE DARÜBER DENKT !!)

Ein heikles Thema!!! Es ist darum so heikel, weil unsere Medizin so weit fortgeschritten ist, dass sie den Körper noch am Lebe erhalten kann, obwohl er im Normalfall längst verstorben wäre. Vor über 10 Jahren, waren sie schon fähig, einen Affenkopf auf ein Brett zu nageln und künstlich am LEBEN zu erhalten. Prinzipiell würde ich sagen, man soll der NATUR freien Lauf lassen. Was zumindest bedeutet: KEIN künstliches am Leben erhalten. Wenn der Komapatient nach 3 Tagen nicht aufwacht, sollten die Maschinen abgestellt werden. Das ist dann aber keine Sterbehilfe (wie Sie es fragen) sondern ein GESCHEHEN lassen!!! Eine AKTIVE Sterbehilfe kann ich NICHT befürworten. Das Problem ist aber wieder unsere Medizin. Auch durch Medikamente, werden Menschen am Leben erhalten, die EIGENTLICH längst verstorben wären. So bin ich auch hier dafür, bei solchen Menschen die KÜNSTLICHE Medikamentisierung weg zu lassen, nur noch Schmerzmittel geben, und der Natur Ihren Lauf lassen. Hier taucht dann natürlich die Frage nach der GRENZE auf und die ist äußerst schwer zu ziehen. Meine Tochter arbeitet in solch einer Klinik, und sie sagt: Dass die Krankenkasse DREI mal mehr für Patienten bezahlt, die sich NICHT mehr SELBST helfen können. (Sprich, die nur noch im Bett liegen). Da haben wir schon das Problem!!! Somit sind die Kliniken daran INTERESSIERT, den Menschen so lange wie möglich am Lebe zu erhalten - sie KASSIEREN ja ab dafür!!! Dagegen war wohl auch ein Hackethal - mit RECHT!!! Wenn der Kranke über einen Zeitraum von einer Woche nicht mehr ansprechbar ist, müssten die Kinder (Angehörige) die Möglichkeit haben, von den Ärzten zu verlangen, dass KÜNSTLICHES am Leben erhalten eingestellt wird. Ich sage Ihnen, meine Mutter war im Krankenhaus, da VERLANGTEN die Ärzte von mir, dass ich einer Operation zustimme oder ablehne (meine Mutter war nicht mehr fähig dazu). WIE kann ich das tun??? Der Arzt sagte: Wenn Sie keine Entscheidung treffen, bestimmen wir per Gericht einen VORMUND. Zum „Glück“ muß ich sagen, ging es dann so schnell bergab, dass ich diese Entscheidung nicht mehr treffen musste. Ich will damit sagen, es ist gar nicht so einfach, eine Entscheidung diesbezüglich zu treffen. Ich hätte mich wohl NICHT getraut, die Operation abzulehnen - man kann ja nie wissen, ob es nicht doch hilft??? Andererseits sind die Ärzte eben nur darauf erpicht, eine Operation durchzuführen - obwohl sie WISSEN, dass es nichts mehr bringt. Sie VERDIENE ja daran. Ein Bekannter hatte Krebs, und es war klar, dass er nicht mehr lange zu Leben hatte. Und doch haben sie Ihn noch operiert - 2 Wochen später war er tot. Darum, wenn der Mensch aus eigener Kraft über längere Zeit nicht mehr leben kann, (Bewusstlos - Koma) soll man ihn sterben lassen. Das müssten die Kinder oder Angehörigen entscheiden können. Wenn ein Mensch noch bewusst ist, und doch sterben WILL - weil er solch ein Leben für sinnlos hält, dann sollte man Ihm die Möglichkeit auch geben. Doch die Spritze muß er sich Selbst geben, oder die Tabletten muß er Selbst schlucken. Selbst das, lassen die Ärzte heute nicht zu. Ein Todkranker wird sehr schnell sterben, wenn man ALLE künstlichen Sachen weg lässt. Da braucht man dann nicht nachzuhelfen. Von der Natur ist es so gegeben, wenn sich ein Lebewesen NICHT selbst aufrecht halten kann, und nichtmal selbst ESSEN kann, dann stirbt es. So müsste es eben gemacht werden, und das würde auch wieder der Natur entsprechen. Zumindest bei älteren Menschen. Die Frage bleibt immer offen (bei jüngeren) kommt er vielleicht doch wieder auf die Beine (Autounfall - Koma) ??? DAS können aber NUR die Ärzte entscheiden und wissen??? Doch auch hier sollte eine Zeitgrenze sein. Nicht über JAHRE künstlich am Leben erhalten. Wenn man weiß, dass es nur ein EWIGES Leben gibt, ist das auch kein Problem. Denn die Ärzte verlängern oft nicht das Leben, sondern das LEIDEN!!! Andererseits muß ich wohl zugeben, OHNE die hochentwickelte Medizin, wäre ich wohl auch nicht mehr am Leben. Wir sehen: Wo ein Großer Segen, da ist auch ein großer Fluch. (Wo viel Licht - da ist viel Schatten - Goethe). Das wird auch mit der Genmanipulation geschehen - in noch größerem Ausmaß. Wir müssen der NATUR eben ihren Lauf lassen, und nicht GEGEN sie ankämpfen. Dann stimmt alles wieder.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.