Wissen vom Leben:

Für wen ist Sterbehilfe notwendig?

Sterbehilfe ist natürlich nur für die Unbewussten geeignet. Bewusste Menschen brauchen das nicht. Diese Sterbehilfe brauchen eben Menschen, die Angst vor dem Tod haben, oder die glauben, noch irgendwelche Schuld auf sich geladen zu haben, die Ihnen vergeben werden muß. Das sind die Menschen (Kirchengläubige), die sich dann vor der Strafe Gottes fürchten. Oder es gibt Menschen, die glauben, nicht alles erledigt zu haben - also glauben, sie müssen eine Sache noch zu Ende führen. Dann gibt es Menschen, die sich Sorgen machen, was die Anderen OHNE sie tun werden. Nach dem Motto OHNE mich schaffen die (Kinder Familie) das nie. Für diese Überlegungen und Sorgen - Befürchtungen, ist eine Sterbehilfe sicher gut. Natürlich auch für die Angehörigen, die einen wertvollen Menschen verlieren. Wir Menschen machen uns eben voneinander ABHÄNGIG. Der eine glaubt ohne IHN selbst geht es nicht, und der Andere glaubt ohne den Anderen geht es nicht. Das ist eben BINDUNG. Also geht es auch bei der Sterbehilfe (richtig verstanden und ausgeführt) um das LOSLASSEN können. Um das VERTRAUEN und NICHT ich. Es ist also schon eine gute Sache, wenn sie gut ausgeführt wird. Es HILFT, dass die Menschen (und Verwandten) BERUHIGT sterben (Loslassen) können. Doch ändert es NICHTS am Bewusstseinszustand. Dazu ist es im „Normalfall“ zu spät. Erkennen, Verstehen, SEIN. Es kann auf dem Sterbebett noch etwas erkannt werden - vielleicht auch verstanden. Aber in den (bewussten) SEINZUSTAND dürfte es nur selten gehen.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.