Wissen vom Leben:

Hilfreich kann auch der Besuche von einem Sterbevorbereitung Seminar sein z.B. „Zum Leben sterben“.

Na ja, er ist nicht schlecht!!! Eben auf einer Stufe HÄNGEN geblieben. Wir brauchen schon Menschen, welche die Angst vor dem Tod wegnehmen. (Sterbehilfe) Weil in unserer Gesellschaft eine falsche Vorstellung vom Tod vorherrscht. Das liegt eben daran, daß das irdische Leben so HOCH geachtet wird. Da sind wir wieder beim „Fleisch gesinnt“. Wer solche Gesinnung hat, will natürlich vom Tod nichts hören und wissen. Somit wird der Gedanke daran verdrängt. Doch je älter der Mensch wird, um so unausweichlicher kommt der Tod auf den Menschen zu. Dann MÜSSEN sie sich damit befassen, und bekommen natürlich ANGST - man könnte ja etwas VERLIEREN. Die meisten Menschen fangen zu spät damit an, sich geistig mit dem Tod auseinander zu setzen. Denn gerade der Gedanke an den Tod bringt den Menschen dazu, sich mit den geistigen Dingen zu beschäftigen - ist Materie alles? - gibt es noch was Anderes? Diese gehen dann auf die SUCHE. Doch die Masse ist in der Mitte des Lebens mit Karriere und Geldverdienen beschäftigt. Da ist kein Gedanke an den Tod, sonder an GENIESSEN. Wenn dann im Alter die Karriere dahin ist, schalten sie den Kopf ein - wozu die ganze Anstrengung??? Aber dann kann es zu spät sein - der Mensch fällt in Depressionen. Angst und Depression, die 2 häufigsten (versteckten) Krankheiten unserer Zeit. Darum brauchen wir schon solche Menschen, die Sterbehilfe leisten, um den Menschen wenigstens zum Schluss noch etwas Hoffnung zu geben. Wer den Geist nicht SELBST benutzt (wie SIE schon in jungen Jahren), kann es im Alter sicher nicht mehr.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.