Wissen vom Leben:

Bei Seinem Tode (in der Materie) bleibt eine Restvorstellung diese Geistes in der Geistesebene erhalten (RESTBEWUSSTSEIN)

Die Zu - und Abneigungen bleiben erhalten. Also die ART (die ICHVorstellung) des Menschen, das was den Menschen eigentlich ausmacht. Diese Ichvorstellung wird wieder zu Materie - bildet einen Körper ENTSPRECHEND der Vorstellung. IM Körper entsteht dann wieder die Auffassung (VORSTELLUNG) von einer PERSON. Diese hat aber andere Eltern, andere Namen, andere Geschwister, anderes Umfeld, usw. Die ICHvorstellung ist also die Gleiche (Neigungen - wenn er im vorherigen Leben gerne Schokolade gegessen hat, wird er das auch im nächsten Leben tun. Wenn er eine Abneigung gegen Regen hatte, wird er diese auch wieder haben. Doch kommt er darum vielleicht in die Wüste, damit er sich mal freuen kann wenn es Regnet). Was sich ändern kann, ist der Körper (männlich oder weiblich) und das Umfeld (Ort, Situation, Umgebung). Darüber bestimmt der Geist, weil es in SEINEM Interesse liegt, dass der Mensch möglichst schnell die nötigen Erfahrungen sammelt, um zur Vollendung zu kommen. ABSCHLUSS: Also das wichtigste ist die VERNICHTUNG des EGOS. !!!!! Und die VORSTELLUNGSKRAFT das man die EINHEIT auch in DIESEM Leben schaffen kann (woran ich nicht Glauben kann kommt auch nicht zum Entstehen.) Ich nehme an, so haben Sie das auch gemeint. Die Vorstellungskraft darf nicht vernichtet werden. Ganz im GEGENTEIL, sie muß sich ERWEITERN - AUSBREITEN.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.