Wissen vom Leben:

Vom Prinzip ist es nun ganz einfach: Wenn ein Mensch (Körper) stirbt, so hat er bis zuletzt durch Tat, Wort oder Gedanke eine Ursache erzeugt. Diese Ursache MUSS ihre Wirkung hervorbringen, und somit wird der Mensch wieder geboren. Auch hier verstehe ich nicht warum dann Wiedergeburt?

Im eigentlichen Sinne ist es so: Wenn ein Körper stirbt, existiert noch eine ICH - Vorstellung ... es existieren noch Wünsche und Sehnsüchte, es existiert noch Wut oder Hass und ins Besondere existiert noch Zu– und Abneigung, haben- und vermeiden wollen. Nach dem Gesetz, MUSS Diese Gesamtvorstellung, also dieses ICH - Bewusstsein - wieder verkörpert werden, weil JEDE Vorstellung zu Materie (Körper) wird. Eine Vorstellung geht auch beim Tod des Körpers nicht verloren. Sie durchdringt Zeit und Raum, und materialisiert sich wieder. Diese persönliche ICH - Vorstellung, die bei jedem Menschen verschieden ist, bildet die INDIVIDUELLE Seele des Menschen. Im eigentlichen Sine ist es dieser göttliche Geistfunke mit persönlicher Individualität. Dieser individuelle Geistfunke (unsere Seele), kann genau so wenig sterben, wie der universelle Geist - unser wahres Selbst. Diese persönliche Individualität, ist das, was die Kath. Kirche früher als Erbsünde bezeichnet hat, mit der der Mensch geboren wird. In Wirklichkeit ist es unsere ganz persönliche ICH-Vorstellung, mit all unseren Zu- und Abneigungen, die einen reinen göttlichen Geistfunken ZWINGT, einen materiellen Körper anzunehmen. Darum ist auch das Ziel aller Religionen, dieses ICH zu überwinden, und weder Zu- noch Abneigung zu besitzen. Dieser Geist ist FREI von Wiedergeburt.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.