Wissen vom Leben:

Bhagavad - Gita: Der Geist herrscht über die Sinne, der Wille herrscht über den Geist, und ICH, stehe noch über dem Willen. Somit haben wir wieder diese 3: Den Geist des Menschen (Verstand), den Willen, und das höchste ICH, (das SELBST, die Seele?). -hier gerate ich etwas durcheinander, wo bleibt da der Funke Gottes???

Ja, das ist schwierig. Doch hier ist (mit ICH) der universelle Geist gemeint, der ja IN jedem Menschen ist. So wie der Jesus, wenn er ICH sagt (ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Leben) immer den universellen göttlichen Geist IN uns bezeichnet – also unser wahres SELBST, so bezeichnet auch der Krishna in der Bhagavad Gita – wenn er von ICH spricht dieses SELBST. Es geht hierbei darum, wer über was oder wem steht, wer BESTIMMT und LENKT. Der Verstand kann die Sinne beherrschen, der Wille kann den Verstand steuern, doch WER will eigentlich? Das ist unser wahres SELBST (göttlicher Geistfunke) in uns. Darum lebt ein UNBEWUSSTER Mensch nur nach den Trieben und Sinneswahrnehmungen - OHNE eigenen Willen, nur nach Verlangen und Begehren. Ist bildlich gesprochen eine Marionette (Sklave) der Sinne. Der eigene Wille aus dem SELBST, entsteht erst dann, wenn das LICHT in den Verstand dringt. Nur durch dieses Licht der universellen Seele, (das über den Spiegel des Geistes in den Verstand gestrahlt wird) können wir etwas verstehen, und WILLENTLICH eine Entscheidung treffen. Der unbewusste Mensch lebt aus dem Verstand. Der bewusste Mensch lebt aus seinem wahren SELBST.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.