Alle bisherigen Themen:

Auf der Startseite bleiben immer die 3 letzten Themen, und hier kommen dann die älteren Beiträge.

31.08.11 - Vom Himmel zur Erde und zurück.
In diesem Göttlichen, gibt es ein Seiendes, und ein Lebendiges. Somit ist dieser Gott ein - LEBENDIG SEIENDES.

Dieses Seiende, kann man sich bildlich vorstellen, wie die mit Wasser durchtränkte Luft. (Feuchtigkeit (Geist) in der Luft (Seele)).
Wie sich nun die Wasserpartikel in der Luft an Staubteilchen sammeln, und dann als Regentropfen zu Erde fallen, so sammeln sich auch die "Geistpartikel" im Selbst, um eine VORSTELLUNG, ein BEWUSSTSEIN - mit BEGEHREN (Wunsch, Zu- und Abneigung).
Die Seele (1) will das Begehren des Geistes (2) erfüllen. Doch das geht nicht im unveränderlichen Sein, sondern nur im materiellen Dasein. Somit wird dieser "Geisttropfen" mit Begehren in der materiellen Welt in einem Körper geboren. (Je nach Vorstellung (Bewusstsein) als Pflanze, Tier oder Mensch). weiter:

15.08.11 - Durch die Dunkelheit zum Licht: (Symbolik im Tarot und Dornröschen)
Ich beziehe mich auf den Tarot, und die 22 Bewusstseinsstufen.
Link1 - Link2

Die schwierigste Aufgabe des Menschen bei seiner spirituellen Entwicklung, ist von der 18. Bewusstseinsstufe auf die 19. Bewusstseinsstufe. Das ist die Enge Pforte, das finstere Tal, das gehen in den mystischen Tod, der Tod des Ego, von der persönlichen Ich-Vorstellung zum wahren Selbst, usw. weiter:

09.08.11 - Begriffsdefinitionen, Geist, Seele, Bewusstsein, Ego und ihre Wirkung.
Das, was als Seele bezeichnet wird, ist Licht, Liebe, und Gesetz (Prinzip). Diese (unsere) Seele ist alldurchdringend. Sowohl die materielle Natur, als auch der Mensch, wird immer von Ihr durchdrungen - doch sie wird nicht daran gebunden.
Das, was als Geist bezeichnet wird, ist Lebensenergie, Wissen und Wahrheit (Erkenntnis). Dieser Geist ist als belebender "Funke" in jedem Lebewesen, und übernimmt die Vorstellung des jeweiligen Körpers. Ist also in der Materie (so lange der Körper lebt) gebunden. weiter:
18.06.11 - Was ist Leben?
Unsere Wissenschaftler, haben bisher viel entdeckt, und gehen zwischenzeitlich in die Feinsten Teile. Doch machen sie in Ihren Theorien, nach wie vor, alles im Materiellen fest. Obwohl auch längst bekannt ist, daß Licht sowohl Schwingung, als auch Teilchen ist, wurde das Gleiche Prinzip in der Natur noch nicht entdeckt. Video:
Dieser Beitrag zeigt, daß 1. Die Grundprinzipien, auf denen die materielle Natur beruht, schon von Anfang an gleich - wie zur heutigen Zeit waren, und 2. Daß diese Prinzipien genau so sein mußten, um Leben entstehen zu lassen.
Die Quantenphysik kommt der Sache aber schon näher. (Stringtheorie - Quantenfeldtheorie). Immerhin gibt es schon die Theorie, daß die Srings miteinander verbunden sind, wobei die Entfernung keine Rolle spielt. Also Teilchen, welche zusammengehalten werden, und Schwingungen, welche ungeachtet von Entfernung, miteinander kommunizieren können. weiter:
12.06.11 - Zusammenbruch und Neubeginn (Aus dem Unbewussten zum bewussten Sein).
Wenn der Mensch geboren wird, ist er sinnbildlich wie klares Wasser in einem Glas.
Das Wasser symbolisiert das wahre Selbst (göttlicher, lebendiger Geist) und das Glas symbolisiert den materiellen Körper. Alles was LEBT, ist göttlicher Geist in einem materiellen Körper. Somit ist der Mensch zunächst nur unterschiedlich im Körper, aber mit allen Lebewesen Gleich und verbunden im wahren Selbst.
Die Kinder leben noch in diesem glücklichen SEIN - Zustand. Allerdings ist es den Kindern noch nicht BEWUSST! Es muß also etwas geschehen, damit der göttliche Sein - Zustand dem Menschen auch bewusst wird. . weiter:
27.05.11 - Blinder Glaube - oder eigenständige Weiterentwicklung?
Im Allgemeinen, wird nur als GLAUBE bezeichnet, was wissenschaftlich nicht nachweisbar ist (zB. Gott), oder was nicht wirklich zu berechnen oder vorhersehbar ist (Wetter).
In Wirklichkeit, GLAUBEN die Menschen das Meiste, aber sie WISSEN es nicht!
Die Masse behauptet: "Ich weiß, daß in Paris ein Eifelturm steht"! Doch in Wirklichkeit glauben sie es nur, denn die Wenigsten waren schon in Paris, und haben den Eifelturm SELBST GESEHEN.
Es wird also vieles als Wissen bezeichnet, was in Wirklichkeit nur geglaubt wird - auf Grund von Informationen aus Medien, Büchern, oder Erzählungen. Gleiches gilt für jedes STUDIUM. Denn auch in einem Studium wird nur das geglaubt, was in irgendwelchen Schriften steht, die ANDERE verfasst, und was ANDERE SELBST erkannt und geschrieben hatten. Ungeachtet, ob Psychologie, Philosophie, Religion, Physik oder Marktwirtschaft usw. weiter:
22.05.11 - Wie überwindet man Depression und Angst?
Seit Jahren, sind Depressionen und Angstzustände in unserer Gesellschaft auf dem Vormarsch, und nähern sich der Top Position bei den Krankheiten. Schlimm ist es, daß selbst schon die Jugendlichen davon betroffen sind, die doch eigentlich noch mit Zuversicht in Ihre Zukunft blicken sollten.
Wie kommt das, und woher kommt das?
weiter:
13.05.11 - Die notwendige Polarisierung, und der freie Wille.
Die Polarisation der materiellen Natur ist absolut NOTWENDIG, um überhaupt etwas WAHR zu nehmen. Gäbe es nur eine Geschwindigkeit, könnten wir Geschwindigkeit nicht wahrnehmen. Gäbe es nur eine Farbe, könnten wir überhaupt nichts wahr nehmen, und würden gegen die nächste Mauer laufen. Dem entsprechend MUSS es auch ein Gut oder Böse geben, ein Richtig und Falsch. Dieses ist notwendig, um Erfahrungswerte und Erkenntnisse aus der materiellen Natur richtig einordnen zu können. Dieses richtige Einordnen, kann der Mensch aber NUR, wenn er einen FREIEN WILLEN hat. Denn ohne einen freien Willen, gäbe es keine Entscheidung, das Eine oder das Andere zu tun. Genau so, wie es ohne eine Polarisierung auch keinen freien Willen geben könnte, es gäbe ja nichts, wofür oder wogegen er sich entscheiden könnte. weiter:
06.05.2011 - Die Fehlentwicklung unserer Zeit:
Ein SEIENDES (Seele) gibt es, und ein LEBENDIGES (Geist) gibt es. Das Lebendige ist in das Seiende eingebunden. Daher ist das, was wir als Gott bezeichnen, ein LEBENDIG - SEINENDES! Das Seiende sind die Vorgaben, also die göttlichen, unumstößlichen und unveränderbaren Gesetze und Prinzipien, auf denen die materielle Natur und das ganze Weltall aufgebaut ist. Das Lebendige, sind die Lebewesen (Pflanzen, Tiere und Menschen), welche in dieser Natur (dem Seiende) leben und sich zunächst der Natur entsprechend weiterentwickeln. Kurz: Das Lebendige lebt in den Seienden Vorgaben, um sich weiter entwickeln zu können, und um seine Vorstellungen auszuleben. weiter:
27.02.2011 - Du bist göttlich! Zitate oder Sprüche, die das Ego steigern:
Das ist ein Spruch, den man auslegen kann WIE MAN WILL!!! Dem entsprechend schon mal ein denkbar SCHLECHER Spruch! Genau so, wie ein Gesetz, das von Anwälten ausgelegt werden kann wie sie wollen, ein denkbar SCHLECHES Gesetz ist!
Wirkliche tiefere Wahrheiten sind nicht nach Belieben auszulegen, sondern sind EINDEUTIG. Auch wenn diese von so manchen Theoretikern dann doch noch falsch verstanden werden. . weiter:
11.05.2011 - Die Symbolik des Jesus Christus in der Bibel:
In der Bibel symbolisiert der Jesus die ICH - Vorstellung (Ego) als Körper und Person, und der Christus die ICH - Vorstellung des lebendigen göttlichen Geistes.
Der Gott, haucht SEINEN GEIST in eine Form aus Lehm. Somit ist der Mensch, lebendiger Geist Gottes in der Materie. Wenn aber der Geist in die Materie kommt (um diese zu beleben), so "stirbt" er. Dieses Sterben bedeutet aber keinen Tod im irdischen und körperlichen Sinne, sondern es bedeutet, daß der göttliche Geist im Körper UNBEWUSST wird. (In der Bibel bedeutet Tod und Nacht fast immer UNBEWUSST). Darum sagt auch der Christus: "Ich bin gestorben für die Welt". Dieser Geist Gottes ist also "gestorben", um in einem Körper geboren zu werden - um in der Welt geboren zu werden - damit er in der Welt wieder seines wahren Selbst bewusst wird, und dann den Menschen den WEG beschreiben kann, um wieder zum Ursprung des Seins zurück kehren zu können. weiter:
11.05.11 - Höchste Zeit für ein neues System!
Weltweit ist Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aus dem Ruder gelaufen.
Der Egoismus hat gewonnen. Blinde Politiker, gieriges Management und eine verschuldete Gesellschaft. Beherrscht durch das Kapital, im Denken beeinflusst durch die Medien und im Handeln eingeengt durch die Politik. So ist unsere Gesellschaft.
Die Gier des Volkes wird förmlich durch die Medien GEZÜCHTET, die Verschuldung wird vom Staat vorgemacht und durch Gesetze sogar noch gefördert.
Die Menschen werden nicht mehr zur Sparsamkeit erzogen, sondern zum Geld ausgeben und Schulden machen.
weiter:

18.11.2010 - Ist der Mensch noch die Krone der Schöpfung?
Um das zu beantworten, muß man zunächst zwei Dinge wissen:
1. Was unterscheidet den Menschen von Pflanzen und Tieren? 2. Was ist die Aufgabe des Menschen? weiter:

25.11.2010 - Wissen und Glauben - die zwei Pole.
Wissen und Glauben sind auf der untersten Ebene zwei getrennt erscheinende Pole, welche aber am Gipfel EINS werden.
Der Mensch kann durch Glauben zu Wissen kommen, und durch wissen zum Glauben.
Es gibt: Wissen, Erkenntnis, Verständnis und am Gipfel das SEIN. Dem gegenüber steht: Glaube, Vertrauen, Hingabe und am Gipfel das SEIN. weiter:

21.11.2010 - Die persönliche- und unpersönliche Vorstellung von Gott:
Im Zeitalter von Wissenschaft, Technik und Marktwirtschaft, in dem so gut wie alles analysiert, nachgewiesen und machbar erscheint, ging der Glaube (besonders an die christlichen Kirchen) weitgehend verloren. Was aber nicht bedeutet, daß die Menschen ungläubig geworden wären. Im Gegenteil - je mehr die Grenzen des irdisch Machbaren erkennbar werden, um so größer wird eine Sehnsucht nach Geborgenheit und innerer Ruhe. Darum möchte ich hier einmal die zwei Aspekte des Gottes verdeutlichen. weiter:

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

©Demetrius Degen
18.11.2010

 

Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung durch eigenständige Weiterentwicklung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben,
und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne bei der Geistesschule.

Counter