Du bist es schon, oder Bewusstwerdung?

Zitat:
"Das Selbst kann nicht erreicht werden. Wenn das Selbst erreicht werden könnte, würde das bedeuten, dass das Selbst nicht hier und jetzt ist, sondern dass es erst noch erlangt werden muss. Was neu erworben wird, wird auch wieder verloren werden. Was nicht beständig ist, ist es nicht wert erstrebt zu werden. Du bist das Selbst. Du bist bereits Das!"

Ramana Maharshi

Daß der Mensch - alles was existiert und lebt - das göttliche Selbst ist, ist klar, und steht schon in den Upanishaden! Doch NIRGENDS steht geschrieben, daß der Mensch es schon IST!
Dieses "Du bist es schon" ist eine total falsche Lehre, die natürlich gerne angenommen wird - da sie ja KEINE EIGENE ANSTRENGUNG fordert. Doch genau diese Aussage VERHINDERT, daß der Mensch sich eigenständig weiter entwickelt.

Upanishaden: (Katha-Upanischad (3) 1+2) In der geheimen Höhle des Herzens sitzen ZWEI am Brunnen des Lebens. Das gesonderte EGO trinkt von dem süßen und bitteren Zeug, dem süßen zugetan, dem bitteren abgeneigt; das höchste SELBST hingegen trinkt Süßes und Bitteres, weder dem einen zugetan, noch dem anderen abgetan. Das EGO tastet im Dunkel herum; das SELBST indessen lebt im Licht. So legen es die erleuchteten Weisen und die Hausväter dar, die im Namen des Herrn das heilige Feuer verehren. Mögen wir das Nichiketa-Feuer entzünden, das das EGO ausbrennt und uns befähigt, von furchtbarer Zersplitterung zu furchtloser Fülle im unveränderlichen Ganzen überzugehen.

Der Mensch ist LEBENDIGES BEWUSSTSEIN, und das Bewusstsein des Menschen identifiziert sich mit der Person, was das Ego erzeugt. Somit ist der Mensch sich seines wahren SELBST NICHT mehr bewusst. Dem entsprechend muß der Mensch in seinem Bewusstsein, erst einmal das SELBST erkennen, und sich dieses BEWUSST MACHEN. Dazu muß aber das EGO überwunden werden.

NUR die Überwindung des EGOS führt zur SELBST - ERKENNTNIS und zur Bewusstwerdung.

Diesen Weg zur Bewusstwerdung, zeigen alle großen Religionen - womit NICHT die Kirchen, Institutionen und "Gurus" gemeint sind, sondern die SCHRIFTEN - Bibel, Bhagavad Gita, Upanishaden, Lehrreden des Buddha, usw.!
Da diese Religionen vor 2000 und mehr Jahren entstanden, und entsprechend der Auffassungsfähigkeit der damaligen Menschen verfasst wurden, werden sie in der heutigen Zeit nur noch von den Wenigsten wirklich verstanden. Aktuell ist so gut wie jede Religion verfälscht.

Diesen Weg zu gehen, ist ohne Zweifel eine geistige Anstrengung. Doch der Geist ist wie jeder Muskel. Durch die NUTZUNG wird er stärker. Wer den Geist aber nicht benutzt, fällt in die Dunkelheit.

Wenn der Mensch nun diese Illusion (Bewusstsein) ich bin Person und Körper besitzt, und sich dann suggeriert - Ich bin schon göttlich - dann stülpt er über die Illusion EGO noch eine weitere Illusion. Dunkler geht es nicht mehr, und man braucht sich nicht zu wundern, daß Menschen dieser Art, von der Wahrheit nichts mehr verstehen. Diese schlichtweg ablehnen, denn es könnte ja Anstrengend sein - aber es ist doch so einfach, Du bist es schon!

Upanishaden: Ein Mensch ist, was sein tiefes Begehren ist. Unser tiefes Begehren im Leben ist es, wodurch das kommende Leben gestaltet wird. Lasst uns also unser tiefstes Begehren auf das Realisieren des Selbst richten.
Ähnlich dieses: Nun besteht der Mensch ja aus geistiger Kraft (Bewusstsein) zu dieser wird er, wenn er hingeschieden (der Körper stirbt). Darum schaffe er sich geistige Kraft.

Auch hier, NICHTS von "Du bist es schon". Es gibt in der Bibel die Symbolik vom Fall aus dem Paradies (Aus der Einheit - in die Vielfalt). Das ist ein Fall des Geistes, indem er Unterschiede WAHR nimmt (Erkenntnis von gut und böse). Darum ist der Mensch in seiner Vorstellung (Bewusstsein) Außerhalb der Einheit (aber NICHT TATSÄCHLICH).

So lange der Mensch noch ein BEGEHREN besitzt, wird er immer Unterschiede wahr nehmen.

Denn das Begehren richtet sich immer nur auf das Angenehme, und somit muß mir auch etwas unangenehm sein. Es geht eben darum, in unserer Vorstellung (Bewusstsein) wieder in die Einheit (Paradies) zu kommen. Diese Einheit, wird aber erst dann erkannt (Bewusst), wenn alle Begehren überwunden sind.

Da wir also im Geiste Außerhalb sind, wird unser Selbst auch von außen WAHR genommen. Dieses von außen wahrnehmen, ergibt verschiedene Vorstellungen des Ganzen, die sich (je mehr wahrgenommen wird) erweitern. Je mehr vom Ganzen erkannt wird, um so mehr ist dem Menschen von seinem Selbst BEWUSST. Doch, als GANZES, ist unser Selbst von außen nicht wahr zu nehmen - nicht als Ganzes zu ERKENNEN.

Sicher ist das wahre SELBST des Menschen göttlich, und sicher ist auch die ganze materielle Natur eine Projektion des göttlichen SEINS. In sofern, geht das göttliche Selbst, in der materiellen Welt - SEINEM SELBST - spazieren. Doch das, ist dem Menschen NICHT BEWUSST. Darum muß der Mensch sich dessen erst einmal bewusst werden. Den Weg zur Bewusstwerdung zeigen die SCHRIFTEN der Religionen. Um diese, aus dem heutigen Bewusstsein des Menschen verstehen zu können, habe ich meine Bücher geschrieben.

DAS SELBST KANN MAN NUR SEIN!
(Als BEWUSSTEN SEIN ZUSTAND erleben).

DAS IST DANN ICH BIN ES - BEWUSST, und nicht künstlich einsuggeriert.

Die Aussage des Ramana Maharshi ist also FALSCH!

Wer mehr über die göttlichen Gesetze und Prinzipien erfahren will, wer sich auf den Weg zur Vollendung machen will, und/oder wer mehr über die Bewusstseinsstufen erfahren will - die der Mensch auf dem Weg durchlebt - für Menschen dieser Art, sind meine Bücher gedacht. Beachten Sie auch die Sonderangebote, sie können viel Geld sparen.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

©Demetrius Degen
25,09,11

Counter